Trigger

Bundeswehr

Militärische Evakuierungsoperation mit Sensible Pixel und der Bundeswehr

„Bürgerkrieg in einem fernen Land, Grenzen und Flughäfen sind geschlossen. Die Sicherheitslage spitzt sich zu und stellt auch für die vielen deutschen Staatsbürger, die sich in dem Land aufhalten, eine immer größere Gefahr dar. Nachdem alle diplomatischen Mittel ausgeschöpft sind, erhält die Bundeswehr von der Bundesregierung den Auftrag, alle ausreisewilligen Deutschen zu evakuieren.“ Dieses fiktive Szenario ist die Rahmenhandlung für die Stabsübung „Extricate Owl 2013“ des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr. Grundsätzlich zielt bei krisenhaften Entwicklungen das Bemühen der Bundesregierung darauf, rechtzeitig eine diplomatische Evakuierung aus Krisenregionen zu ermöglichen, bevor militärische Mittel zum Einsatz kommen. Militärische Evakuierungen der Bundeswehr sind Operationen, bei denen deutsche Staatsbürger im Ausland, gegebenenfalls auch Bürger anderer Nationen, aus einer drohenden Lebensgefahr, zum Beispiel aus Krisen- und Bürgerkriegsgebieten, gerettet werden.

 

Für das „Leben in der Lage“ der Übungsteilnehmer werden spezielle Radiobeiträge erstellt und es wird eine eigene Homepage mit fiktiven Blogs und Interviews betrieben. Selbst produzierte Fernsehbeiträge mit aktuellen Nachrichten aus „Atrea“ halten die Teilnehmer auf dem Laufenden.

Das Team von Sensible Pixel war dabei für den Aufbau des TV-Studios und die Produktion von 2 Nachrichtensendungen täglich verantwortlich. Insgesamt wurden in 12 Tagen 22 Sendungen produziert mit einer durchschnittlichen Länge von ca. 7 Minuten. In den Sendungen wurden neben der Moderation Einspieler gezeigt, Studiogäste interviewt und Live-Schalten zum Korrespondenten in “Atrea” durchgeführt.

 

line